Ärzte Zeitung online, 13.09.2017

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Klinikkonzern Sana setzt aufs Fahrrad

RUMMELSBERG. Bei seinem Betrieblichen Gesundheitsmanagement geht der private Krankenhauskonzern Sana neue Wege. Mitarbeiter des Krankenhauses Rummelsberg nahe Nürnberg hätten als erste im Gesamtkonzern die Möglichkeit, sich ein Dienstrad zu leasen, heißt es.

Das Unternehmen beschaffe Wunschräder, stelle sie Mitarbeitern zur Verfügung – und die monatliche Rate mindere das zu versteuernde Einkommen.

"Das Angebot soll unseren Mitarbeitern ermöglichen, aktiv zu werden und es als Ausgleich zum Berufsalltag zu nutzen", so Klinikgeschäftsführer Geschäftsführer Sebastian Holm. Die Räder können laut Sana auch privat genutzt werden. Zudem bestehe die Möglichkeit, für den Partner ein zweites Rad zu den gleichen günstigen Konditionen anzuschaffen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »