Ärzte Zeitung online, 20.11.2017

Brandenburg

Gesundheit von Erwerbslosen im Fokus

POTSDAM. Die Gesundheit arbeitsloser Menschen fördern oder verbessern – das ist das Ziel eines bundesweiten Modellprojekts, an dem nun auch das Jobcenter Märkisch-Oderland und die Krankenkassen aus der Region teilnehmen. Ein Netzwerk soll dabei helfen, Arbeitslose in ihrer Gesundheit zu stärken und damit auch die Chancen auf den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Mit der Koordination des Modellprojekts haben die Kassen den Verein Berlin-Brandenburg beauftragt. Partner sind auch das Gesundheitsamt im Landkreis Märkisch-Oderland sowie der Verein zur Förderung von Beschäftigung und Qualifizierung in Bad Freienwalde.

Sie sollen Gesundheitsangebote mit und für Erwerbslose in Kooperation mit weiteren kommunalen und regionalen Trägern ausbauen und Arbeitslosen den Zugang zu bestehenden Angeboten erleichtern.

Diese verstärkte Zusammenarbeit zwischen Kassen und Kommunen ist Teil der Umsetzung des Präventionsgesetzes. (juk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »