Ärzte Zeitung online, 27.08.2018

Prävention

Dachdecker-Verband sorgt sich um Hautkrebs

KÖLN. Die Dachdecker in Deutschland sollen stärker für die Hautkrebsprävention bei der Arbeit sensibilisiert werden.

Zu diesem Zweck haben der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) gemeinsam mit anderen betroffenen Verbänden, der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) sowie der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) eine Sozialpartnervereinbarung "Umgang mit UV-Strahlung bei Tätigkeiten im Freien" getroffen, die bereits gilt.

Durch UV-Strahlung ausgelöste Plattenepithelkarzinome seien 2017 die am häufigsten angezeigte Berufskrankheit der Beschäftigen am Bau gewesen: Rund 2800 neue Verdachtsfälle habe die BG BAU gemeldet. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »