Ärzte Zeitung online, 10.11.2017

Mainz

Experten diskutieren über Gesundheits-Apps

MAINZ. Ist der Einsatz von Gesundheits-Apps und Wearables in Praxis und Klinik vernünftig – oder machen sich Ärzte und Patienten damit zu gläsernen Menschen wider Willen?

Am Montag, den 13. November, wollen der Datenschutzbeauftragte in Rheinland-Pfalz, Professor Dieter Kugelmann, und andere Experten auf einer Veranstaltung in Mainz Antworten zu dieser und anderen Fragen, die die Digitalisierung im Gesundheitswesen aufwirft, diskutieren.

Vor Kurzem hatte Kugelmann vorgeschlagen, ein Gütesiegel für Health-Apps zu entwickeln, um die Qualität von Anwendung besser einschätzbar zu gestalten.(mh)

Infos und Anmeldung zur Veranstaltung unter http://s.rlp.de/gesundheitsapps

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

38 Prozent mehr psychische Diagnosen bei jungen Erwachsenen

Immer mehr junge Erwachsene leiden unter psychischen Erkrankungen. Allein die Diagnose Depressionen hat um 76 Prozent seit 2005 zugenommen, so der Arztreport 2018. mehr »

Vorhofflimmern schlägt aufs Hirn

Nicht nur ein Risikofaktor für Schlaganfall: Vorhofflimmern ist auch für das Gehirn gefährlich. Angststörungen und kognitive Einschränkungen sind Nebenwirkungen, so eine Studie. mehr »

Gericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Müssen Städte die Feinstaub-Notbremse ziehen und Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen? Bejaht das Bundesverwaltungsgericht dies, könnte auch die Gesundheitswirtschaft in die Bredouille kommen. mehr »