Ärzte Zeitung online, 25.05.2018

Datenschutz

Ministerium betont Patientenrechte

BERLIN. Pünktlich zum Start der EU-Datenschutzgrundverordnung hat das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Website einen kurzen Frage-Antwort-Katalog zum Datenschutz aus Patientenperspektive veröffentlicht.

Im Zuge dessen werden auch die wichtigsten Pflichten für Praxen und Medizinische Versorgungszentren im Kontext des neuen Datenschutzrechts noch einmal rekapituliert (Link: bit.ly/2xb2ci6). So etwa, dass Niedergelassene ihren Patienten gegenüber jetzt per Wartezimmer-Aushang oder Informationsblatt darauf hinweisen müssen, welche persönlichen Daten zu welchem Zweck verarbeitet und an wen sie weitergeleitet werden.

Auch Auskunfts-, Einspruchs- und Widerspruchsrechte der Versicherten sowie die zuständige Aufsichtsbehörde sind zu benennen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »