Ärzte Zeitung, 26.05.2010

Soli klingt viel besser als Steuer

Finanzminister Wolfgang Schäuble muss 2011 zehn Milliarden Euro im Bundeshaushalt einsparen. Wo?

Gesundheitssoli:

Alle reden drüber, offiziell bestätigen will ihn keiner: den "Gesundheitssoli". Ein solcher Soli wird Medienberichten zufolge im Bundesfinanzministerium erwogen. Ein solcher Zuschlag auf die Einkommenssteuer solle dazu dienen, heißt es, die geplante Gesundheitsprämie und den bereits bestehenden Zuschuss des Bundes an die GKV zu finanzieren. Der Bundeshaushalt könne so um rund 14 Milliarden Euro entlastet werden. Schon 2006 - zur Zeit der Großen Koalition - wurde über einen "Gesundheitssoli" laut nachgedacht, um damit die GKV-Familienmitversicherung zu finanzieren. Problem damals wie heute: Der Soli käme einer Steuererhöhung gleich - Gift in konjunkturell miesen Zeiten wie diesen. (hom)

Lesen Sie dazu auch:
Gesucht wird ein Heil- und Kostenplan für die GKV
Erst geben, dann wegnehmen?
Praxisgebühr bei jedem Arztbesuch
Gesundheitsrat sortiert GKV neu
Soli klingt viel besser als Steuer
Bewertungen -   zähes Geschäft
Großes Stück, das Appetit macht
Viele Leistungen sind GKV-fremd
GKV-Ausgaben an BIP koppeln!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Innovationsfonds bleibt - und wird verändert

Seit 2016 fördert der GBA neue Versorgungsprojekte mit vielen Millionen. Jetzt wird bekannt: Mit dem Innovationsfonds geht es weiter - in etwas modifizierter Form. mehr »

Düsteres Bild der Weiterbildung

Fehlende Strukturen und Verstöße gegen Arbeitszeitgesetze: Eine Umfrage des Hartmannbundes unter knapp 1500 Assistenzärzten deckt gravierende Mängel in der Weiterbildung auf. mehr »

Was Kliniken von Luftfahrt lernen können

Zur Eröffnung des „Gesundheitskongresses des Westens“ versucht die Gesundheitsbranche, von anderen zu lernen: Nicht Fehler seien das Problem, sondern das Machtgefälle in Teams. mehr »