Ärzte Zeitung, 17.10.2011

Internetportal zu herzgesundem Leben und Urlaub

ROSTOCK (di). Mecklenburg-Vorpommern arbeitet an einem Internetportal zu Gesundheitsangeboten rund um das Herz. An einem dafür gegründeten Netzwerk beteiligen sich auch Hausärzte.

Ab dem kommenden Jahr sollen Angebote und Infos zu herzgesundem Leben und Urlaub, zu Behandlungsmöglichkeiten von Herzkrankheiten und Nachsorgeangeboten auf einer Website und in einem Reiseführer zusammengestellt werden.

An dem Netzwerk sind neben Hausärzten aus dem Nordosten auch Klinikvertreter, Präventionsanbieter, Kassen und Hochschulen, Anbieter von Gesundheitsreisen sowie Verbände und Organisationen beteiligt. Außerdem sammelt das Netzwerk derzeit Ideen für gemeinsame Forschungsprojekte.

Initiator ist das Referenz- und Translationszentrum für kardiale Stammzelltherapie der Universität Rostock (RTC). Das RTC befasst sich mit der Entwicklung und Verbreitung von Stammzelltherapien gegen Herzerkrankungen.

Das Projekt ist an der Uni Rostock angesiedelt und wird als Gewinner des Ideenwettbewerbs Gesundheitswirtschaft vom Land aus EU-Mitteln gefördert.

Der Online-Reiseführer zur Herzgesundheit soll im Frühjahr 2012 unter www.herzgesund-mv.de online gehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »