Ärzte Zeitung online, 28.02.2017

Nordkorea

Medizin bei EU-Sanktionen außen vor

BRÜSSEL/PJÖNGJANG. Der Europäische Rat hat am Montag weitere Sanktionen gegen die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) verhängt.

"Diese Rechtsakte dienen der Umsetzung der zusätzlichen restriktiven Maßnahmen, die durch die am 30. November 2016 verabschiedete Resolution 2321 des UN-Sicherheitsrats verhängt wurden", heißt es von Ratsseite.

Die Mitgliedsstaaten müssen verhindern, dass Nordkoreaner Ausbildungen genießen können, die für das Nuklearprogramm von Pjöngjang relevant sind – "mit Ausnahme des medizinischen Austauschs", wie es heißt.

Ebenso sind Kamerasysteme von den Sanktionen ausgenommen, wenn sie zum Einsatz in medizinischen bildgebenden Verfahren gedacht sind. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »