Ärzte Zeitung online, 19.04.2019

Kommentar

Start-up-Mentalität vs. SGB V

Von Denis Nößler

denis.noessler

Schreiben Sie dem Autor denis.noessler@springer.com

Kanzleramtsminister Helge Braun fordert vom Staat mehr Start-up-Mentalität. Warum? Weil staatliche Digitalprojekte zu groß und langwierig sind. Als prominentes Beispiel nennt er die elektronische Gesundheitskarte. Sein Rezept: „Solche Mammutprojekte in kleinere Felder unterteilen“.

Braun, der vor seiner politischen Karriere Anästhesist war, dürfte allerdings wissen, dass gerade das bei der eGK und ihren Anwendungen gemacht wurde und wird. Nur wirklich beschleunigt hat das diese Mammutprojekte nicht.

Die Probleme scheinen eher andere zu sein: etwa die Verträglichkeit einer Start-up-Mentalität mit dem Sozialgesetzbuch V. Tech-Giganten wie Facebook sind auch deswegen groß geworden, weil sie sich im Internet bewegen, einer Sphäre, die nach wie vor als unregulierbar gilt, für manche gar ein rechtsfreier Raum.

Würden Ärzte, Kliniken und Krankenkassen ebenso handeln, wäre ihre digitale Innovationskraft wohl ungleich größer als heute. Nur zu welchem Preis?

Bei allem Hype um die Chancen sollte man auch im Kanzleramt nicht vergessen, dass Digitalisierung kein Wert an sich ist, schon gar nicht im Gesundheitswesen. Hier geht es nicht ums Posten vom Frühstücksbrötchen, sondern um die Gesundheit von vielen Millionen Bundesbürgern.

Lesen Sie dazu auch:
Kanzleramtsminister Braun: Staatliche Digitalprojekte dauern zu lange

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der gesundheitspolitische Parteien-Check Teil II

Wie viel Europa verträgt unser Gesundheitssystem? Im zweiten Teil unseres Parteienchecks vor der Europawahl am Sonntag zeigt sich: Die Bundestagsfraktionen sind sich uneinig. mehr »

Wenn Babys an Leukämie erkranken

Leukämie ist die häufigste Krebsart bei Kindern. Für viele ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance auf Leben. Doch bei Levin Gebhardt reichte eine einzige nicht aus. mehr »

Der Königsweg für den richtigen Datenschutz ist noch umstritten

Das Inkrafttreten der DSGVO jährt sich zum ersten Mal. Doch noch immer ist vielen Ärzten einiges unklar. Die Datenschützer aus Bayern tun sich mit strikten Ansichten hervor – stehen damit aber nicht allein. mehr »