Ärzte Zeitung online, 28.08.2018

Zwölf Kliniken betroffen

Cyber-Angriffe auf hessische Krankenhäuser

WIESBADEN. Cyber-Angriffe durch Hacker und Schadsoftware sind auch in Hessen ein großes Thema für Krankenhäuser.

Nach der Antwort auf eine Anfrage aus der SPD-Landtagsfraktion meldeten zwölf von 44 hessischen Krankenhäusern der Versorgungsplanung zwischen 2016 und 2018 zum Teil erfolgreiche Cyber-Angriffe. Patientendaten seien jedoch nicht erbeutet worden, hieß es.

Die Antwort der Landesregierung, die bereits im Frühsommer erfolgt war, hatte am Wochenende regional Schlagzeilen gemacht.

Hauptbedrohung für die Krankenhäuser sei derzeit Schadsoftware, sogenannte Ransomware, die digitale Prozesse "vollständig beeinträchtigen" könne, heißt es weiter in der Antwort der Landesregierung. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Regierung will faire Kassen-Wahl

16:51 UhrBundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »