Ärzte Zeitung, 06.11.2015

Umsatz

Telematikinfrastruktur bremst CGM für ein Quartal

KOBLENZ. Die Verzögerungen im Projekt zur Telematikinfrastruktur haben bei der CompuGroup Medical (CGM) zu leichten Bremsspuren bei Umsatz und Gewinn geführt. CGM, weltweit einer der führenden E-Health-Anbieter und in Deutschland unter anderem Marktführer bei Praxissoftware, erzielte im 3. Quartal nach eigenen Angaben wie im Vorjahr einen Umsatz von 126 Millionen Euro, das Konzernergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) ging aufgrund zusätzlicher Rückstellungen leicht von 23 auf 20 Millionen Euro zurück.

In Bezug auf den bisherigen Jahresverlauf sei das EBITDA von 68 auf 79 Millionen Euro gewachsen. Die operative Marge sei seit Jahresbeginn von 18 auf 20 Prozent gestiegen. Trotz der erhöhten Kosten und Implementierungsdauer sei das Projekt zur Telematikinfrastruktur in Deutschland für CompuGroup Medical eine Erfolgsgeschichte.

Die Voraussetzungen seien gegeben, dass alle Leistungen in vereinbartem Umfang, Quantität und Qualität erbracht werden. Das Projekt werde es CGM erlauben, seine Vorreiterrolle bei E-Health-Anwendungen zu bestätigen. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »