Ärzte Zeitung online, 02.11.2016

Digital Health

Neue Plattform für innovative Start-ups

BERLIN. In Berlin will die neue Plattform Cube Start-up-Unternehmen aus aller Welt eine Plattform zur Gestaltung der Industrie 4.0 bieten. Der neu geschaffene Cooperation Space bilde Schauplatz und Kreativbühne für die Start-ups und Corporate Partner von Cube, um so die Zusammenarbeit zwischen Branchenführern und innovativen B2B-Start-ups zu erleichtern.

Daniel Hartert, Chief Information Officer der Bayer AG und Mitinitiator von Cube, sieht in der branchenübergreifenden Vernetzung mit Start-ups zusätzliches Potenzial, um digitale Innovationen – unter anderem im Bereich digitale erfolgreich voranzutreiben.

"Cube bietet Bayer spannende Kooperationsmöglichkeiten mit internationalen und industrierelevanten Start-ups. Wir kombinieren unsere Expertise mit derer kluger Köpfe außerhalb von Bayer, um digitale Lösungen im Gesundheitsbereich zu entwickeln und Innovationen für die Agrarwirtschaft zu beschleunigen", erläutert Hartert.

Als Gründungsmitglied und Life-Science-Partner von Cube nehme Bayer eine aktive Rolle innerhalb des globalen Netzwerks ein und baue durch diese Partnerschaft die weltweiten Open-Innovation-Aktivitäten weiter aus.

Cube konzentriert sich nach eigenen Angaben ausschließlich auf die wichtigen Zukunftsmärkte: Life Sciences & Digital Health, Machinery & Manufacturing sowie Infrastructure & Interconnectivity – drei zentrale Bereiche, die permanentem Wandel unterlägen.

Im Mai soll die Cube Tech Fair in Berlin als Höhepunkt des Jahres Premiere feiern. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

„Opioide niemals als Add-on-Therapie!“

Für die Dauertherapie bei mittleren bis starken Schmerzen gibt es keine verträglicheren Analgetika als retardierte Opioide, betont Schmerzmediziner Norbert Schürmann. Daneben kritisiert der Schmerzexperte die Fixiertheit auf Morphin. mehr »