Ärzte Zeitung, 18.11.2016

E-Health

DGN legt neues E-Arztbrief-Paket auf

Nach dem Wegfall des Kommunikationsdienstes D2D (Doctor-to-Doctor) hat das Deutsche Gesundheitsnetz (DGN) sein Paket um den elektronischen Arztbrief neu geschnürt. Auf der Medizinmesse Medica in Düsseldorf stellte der Telematik-Anbieter das neue Komplettpaket vor. Es enthält einen KV-SafeNet-Anschluss samt Zugangsgerät, der DGN GUSbox,einen elektronischen Arzt- bzw. Heilberufsausweis (eHBA) und ein passendes Kartenlesegerät sowie eine Signatursoftware. "Das bisherige eHBA-Paket wurde vorwiegend von Ärzten der KV Nordrhein genutzt, die für digital signierte Quartalsbrechnungen eine Ermäßigung der Verwaltungskosten erhalten", berichtet DGN-Geschäftsführer Armin Flender. "Beim neuen Paket liegt der Fokus auf der eArztbrief-Anwendung, die im kommenden Jahr bundesweit gefördert wird."Dabei liegt laut DGN-Geschäftsführer Armin Flender der Fokus auf der E-Arztbrief-Anwendung, die ab 2017 gefördert wird. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »