Ärzte Zeitung, 18.11.2016
 

E-Health

DGN legt neues E-Arztbrief-Paket auf

Nach dem Wegfall des Kommunikationsdienstes D2D (Doctor-to-Doctor) hat das Deutsche Gesundheitsnetz (DGN) sein Paket um den elektronischen Arztbrief neu geschnürt. Auf der Medizinmesse Medica in Düsseldorf stellte der Telematik-Anbieter das neue Komplettpaket vor. Es enthält einen KV-SafeNet-Anschluss samt Zugangsgerät, der DGN GUSbox,einen elektronischen Arzt- bzw. Heilberufsausweis (eHBA) und ein passendes Kartenlesegerät sowie eine Signatursoftware. "Das bisherige eHBA-Paket wurde vorwiegend von Ärzten der KV Nordrhein genutzt, die für digital signierte Quartalsbrechnungen eine Ermäßigung der Verwaltungskosten erhalten", berichtet DGN-Geschäftsführer Armin Flender. "Beim neuen Paket liegt der Fokus auf der eArztbrief-Anwendung, die im kommenden Jahr bundesweit gefördert wird."Dabei liegt laut DGN-Geschäftsführer Armin Flender der Fokus auf der E-Arztbrief-Anwendung, die ab 2017 gefördert wird. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »