Ärzte Zeitung online, 24.04.2017
 

conhIT

Gröhe will mehr Nutzen für Patienten durch E-Health

BERLIN. Zum zehnjährigen Bestehen feiert die "conhIT –Connecting Healthcare IT" einen neuen Rekord: Über 500 Aussteller aus aller Welt werden von Dienstag bis Donnerstag in Berlin ihre Produkte und Dienstleistungen aus der Gesundheits-IT präsentieren. Die Gesamtveranstaltung mit Messe, Kongress und Akademie sowie Networking-Events richtet sich unter anderen an Ärzte, Entscheider in den IT-Abteilungen, im Management der Medizin und Pflege sowie an Ärztenetze und Medizinische Versorgungszentren, die sich über die aktuellen Entwicklungen von IT im Gesundheitswesen informieren oder sich weiterbilden wollen.

Die Schirmherrschaft über die nach eigenen Angaben führende Gesundheits-IT-Veranstaltung Europas hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) übernommen. "Eine Zukunft ohne Digitalisierung ist im Gesundheitswesen nicht mehr denkbar. Das ist gut so, denn Digitalisierung hilft, unsere gute Gesundheitsversorgung durch eine stärkere Vernetzung aller Beteiligten weiter zu verbessern", wird Gröhe in einer Mitteilung des Veranstalters, des Verbands Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg), zitiert. "Mit dem E-Health-Gesetz haben wir Tempo gemacht, damit der Nutzen der Digitalisierung endlich bei den Versicherten ankommt", so Gröhe weiter. Zur Eröffnung am Dienstagmorgen mit Hermann Gröhe geht es unter anderem um die Chancen der Digitalisierung im Gesundheitswesen, um die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine gelungene digitale Transformation und die Veränderung der Rolle des Patienten zum Co-Therapeuten, der sich selbst für den Erhalt seiner Gesundheit verantwortlich fühlt. Die Keynote der Eröffnungsveranstaltung hat Zukunftsforscherin Jeanette Huber übernommen. Im Mittelpunkt müsse dabei stets der Patient stehen. Mit dem E-Health-Gesetz habe die Bundesregierung Tempo gemacht, "damit der Nutzen der Digitalisierung endlich bei den Versicherten ankommt", so Gröhe weiter. (ger)

Weitere Informationen im Internet: www.conhit.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »