Ärzte Zeitung online, 27.10.2017
 

Bayern

Ärztetag dringt auf Zertifikat für Apps

MÜNCHEN.Gesundheits-Apps sollen geprüft und zertifiziert werden. Dafür hat sich der Bayerische Ärztetag ausgesprochen. Die Delegierten riefen den Kammervorstand dazu auf, sich auf Bundesebene für die Etablierung einheitlicher Regeln einzusetzen.

Bieten Unternehmen Apps im Bereich Medizin und Gesundheit an, sollten diese auf ihre Sicherheit und Qualität hin getestet werden. Dazu müssten ein entsprechendes Verfahren und Prüfkriterien erarbeitet werden. Erfüllen die Apps alle relevanten Kriterien, sollen sie eine Zertifizierung erhalten.

Den Patienten soll das eine bessere Orientierung ermöglichen, welche Gesundheits-Apps datenschutztechnisch sicher und medizinisch sinnvoll sind. Die Zahl der verfügbaren Gesundheits-Apps wird mittlerweile auf über 100.000 geschätzt. (cmb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »