Ärzte Zeitung online, 17.01.2018

E-Health

KZBV nun mit KBV und ABDA in einem Boot

BERLIN. Ärzte, Apotheker und Zahnärzte wollen den Digitalisierungsprozess im Gesundheitswesen gemeinsam gestalten und dabei die Chancen neuer Technologien für Patienten und Heilberufe so gewinnbringend wie möglich nutzen. Das vertreten die Kassenärztliche Bundesvereinigung, die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände sowie die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung in einem Letter of Intent. KBV und ABDA hatten dieen im September 2017 erstellt, nun hat auch die KZBV unterzeichnet. In dem Letter bekennen sich die Körperschaften eindeutig zur Telematikinfrastruktur. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »