Ärzte Zeitung online, 25.01.2018

Digitalisierung

E-Health-Forum in Freiburg stellt Arztnutzen in den Mittelpunkt

FREIBURG. Alle reden über Digitalisierung, doch das Gesundheitswesen hinkt weit hinterher – auch im europäischen Vergleich. Schon zum achten Mal greift das E-Health-Forum in Freiburg dieses Thema mit praxisnahen Beiträgen für Ärzte auf: am Samstag, 17. März, im Haus der Ärzte in Freiburg.

Traditionell steht der praktische Nutzen von E-Health-Anwendungen im Mittelpunkt des Forums. So erläutert KBV-Vorstand Dr. Thomas Kriedel den Nutzen von E-Health und speziell von E-Gesundheitsakten für Ärzte und Patienten. Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) spricht über die Probleme bei der Digitalisierung – und warum Baden-Württemberg schon weiter ist als andere Bundesländer. Ein Blick auf das europäische E-Health-Musterland Estland soll den Blick auf die Möglichkeiten der Digitalisierung weiten. Außerdem werden drei herausragende Medizin-App-Projekte vorgestellt, und es stehen Projekte der Telemedizin sowie Trends in der Spitzenmedizin im Fokus. Veranstalter sind die KV Baden-Württemberg sowie bwcon e.V. Die "Ärzte Zeitung" ist Medienpartner des Kongresses. (ger)

Anmeldung und Kongressprogramm im Internet unter ehealth-forum-freiburg.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

„Das ist keine Propagandaschlacht“

Einige Passagen im geplanten Termineservice- und Versorgungsgesetz stoßen Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie zuversichtlich sind, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

TK senkt Zusatzbeitrag – Barmer nicht

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt - nun tat dies die Kassen-Schwergewichte TK und Barmer sowie zwei weitere AOKen. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »