Ärzte Zeitung online, 13.04.2018

NRW

CDU will mehr digitale Gesundheit

KÖLN. Die NRW-CDU will die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranbringen.

"Für den Gesundheitsbereich birgt die Digitalisierung ein enormes Potenzial, um die Versorgung der Patienten zu verbessern", heißt es im Leitantrag des Landesvorstands "NRW kommt voran – Leben, Lernen und Arbeiten im digitalen Zeitalter" für den Landesparteitag am 9. Juni in Bielefeld.

Darin setzt sich die CDU für Pilotprojekte mit niedergelassenen Ärzten, Kliniken, Unis und Trägern der Gesundheitsvorsorge ein.

"Wir wollen, dass auch Allgemeinärzte Formen von digitalen Sprechstunden zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge anbieten können", heißt es im Antrag. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »