Ärzte Zeitung online, 16.06.2018

Health-IT

conhIT-Nachfolger DMEA feiert 2019 Premiere

BERLIN. Der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) lässt die conhIT sterben. Aber nur als Namen, denn unter dem Kürzel DMEA (Digital Medical Expertise & Applications) soll die Health-IT-Fachmesse vom 9. bis zum 11. April 2019 in Berlin als europäische Plattform für den Austausch von Gesundheits-IT-Experten weiterleben.

"Die Umbenennung ist ein deutliches Zeichen der strategischen und inhaltlichen Weiterentwicklung des Messe- und Kongresskonzeptes der conhIT", erläutert der bvitg.

Die conhIT sei gegründet worden, um die Digitalisierung des Gesundheitswesens maßgeblich voranzutreiben – eine Mission, dank derer IT heute "ein wesentlicher Grundbaustein nachhaltiger und effizienter Versorgung" sei. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »