Ärzte Zeitung online, 29.06.2018

Digitalisierung

Bundesregierung will Strategie beschließen

BERLIN. Bis Jahresende will die Bundesregierung eine Strategie zur Umsetzung von Digitalvorhaben beschließen. Das ist Ergebnis der ersten Sitzung des Digitalkabinetts der Bundesregierung. Zuvor hatte die Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ein Positionspapier zur Digitalisierung im Gesundheitswesen erarbeitet, in dem sie mehr Einfluss der Parlamentarier fordert.

Auch die SPD-Bundestagsfraktion hatte im Vorfeld eine umfassende Digitalisierungsstrategie gefordert. Es gehe vor allem um den "freien Zugang zu einem schnellen und sicheren Netz – bis 2015 sei flächendeckend ein Gigabit-Anschluss anzubieten, heißt es in dem Papier. Spezielle Punkte zur Digitalisierung im Gesundheitswesen sprechen die Digitalpolitiker der SPD nicht an. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »