Ärzte Zeitung online, 11.12.2018

Telemedizin

Warschau erhält erstes 5G-Netz

WARSCHAU. In Warschau ist eine wichtige Hürde für den flächendeckenden Einsatz telemedizinischer Eingriffe genommen worden.

Denn T-Mobile Polska hat nach eigenen Angaben das erste voll funktionsfähige Mobilnetz der fünften Generation in Betrieb genommen, das minimale Latenzzeiten gewährt, die für telemedizinisch ausgelegte Op unabdingbar sind. Derzeit werde das Zentrum von Warschau versorgt, heißt es.

T-Mobile wolle auch in den kommenden Monaten und Jahren mit Hochdruck in das polnische 5G-Netz investieren und die Technologie weiterentwickeln. Das Netz solle auf weitere Regionen und Städte ausgedehnt werden, bis schließlich die Netzabdeckung das ganze Land erreicht.

Dank der Netzkapazität sei es jetzt auch kein Problem mehr, kontinuierlich die gesundheitlichen Vitalparameter sensorisch zu überwachen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »