Ärzte Zeitung online, 08.02.2019

gematik

Laumann gibt Spahn Rückendeckung

KÖLN. Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) begrüßt die von seinem Parteifreund Jens Spahn geplante Reform der gematik. Laumann hält sowohl die Übernahme von 51 Prozent der Gesellschafteranteile durch das Gesundheitsministerium für richtig als auch die Veränderung des Abstimmungsrechts von einer Zweidrittel-Regelung zu einer einfachen Mehrheit. „Ich bin einer großer Unterstützer der Selbstverwaltung“, betonte Laumann.

Sie müsse aber funktionieren und den Versicherten nützen. In der gematik hätten die gegenteiligen Interessen zu oft für eine Selbstblockade gesorgt. „Das hat zu dem Schneckentempo bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens geführt“, monierte er. Deshalb sei es richtig, wenn der Bund jetzt das Heft des Handelns in die Hand nimmt. „Da hat der Bundesgesundheitsminister meine volle Unterstützung.“ (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder Zweite wartet bis zu drei Wochen auf den Facharzt

Die Ressource Arzt wird knapper – das spiegelt sich in den Wartezeiten wider. Und: Jungen wird die Work-Life-Balance wichtiger. Die Patienten haben dafür oft wenig Verständnis. mehr »

Welche Blutdruckmessung liefert die genaueste Risikovorhersage?

Was ist die zuverlässigste Methode der Blutdruckmessung, um das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und Tod eines Patienten vorherzusagen? Zwei Messungen schnitten in einer aktuellen Studie am besten ab. mehr »

Mammografie-Screening kann sich auch bei Männern lohnen

Männer mit erhöhtem Brustkrebsrisiko profitieren ebenfalls von einer Mammografie-Reihenuntersuchung, wie eine Studie bestätigt. mehr »