Ärzte Zeitung online, 20.02.2019

Psychotherapie

Asklepios treibt Digitalstrategie voran

HAMBURG. Der private Krankenhausbetreiber Asklepios treibt seine Digitalstrategie voran – und zwar auf dem Bereich der mentalen Gesundheit. Dazu hat er nach eigenen Angaben den niederländischen E-Health-Anbieter Minddistrict übernommen, nachdem die auf unterschiedlichen Modulen basierende Online-Therapie in sieben Kliniken des Konzerns bereits sehr erfolgreich genutzt wird.

Jetzt sei die Einführung in allen psychiatrischen Einrichtungen der bundesweit agierenden Klinikgruppe geplant. Minddistrict werde damit künftig in allen stationären, tagesklinischen und ambulanten Asklepios-Einrichtungen angeboten. Aktuell sei die ergänzende Online-Therapie auf Basis der Minddistrict-Module bereits in den Asklepios Kliniken Brandenburg, Göttingen, Harburg, Lübben, Nord, Stadtroda und Teupitz im Einsatz.

Asklepios verfolge das Ziel, Minddistrict – in den Niederlanden Marktführer – zusammen mit anderen Anbietern auch in Deutschland zur Nummer eins am Markt zu führen. Die webbasierte Plattform von Minddistrict adressiere als Whitelabel-Anbieter alle Kliniken und ambulanten Einrichtungen in Europa sowie auch niedergelassene Psychologen und Psychotherapeuten, die ihre Therapieansätze mithilfe der individuell anpassbaren Module im psychiatrischen und psychosomatischen Setting digital ergänzen wollen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Zukunftsängste belasten junge Krebspatienten

Geldnöte und Zukunftsängste setzen jungen Erwachsenen nach der Diagnose Krebs besonders zu. Onkologen fordern bessere Unterstützung und Beratung aus einer Hand. mehr »

Radiologische Praxen auf dünnem Eis

Früherkennung mittels Röntgenstrahlen ist derzeit nur für Brustkrebs legal. Viele radiologische Praxen, die weitergehende Angebote machen, verstoßen damit gegen das Strahlenschutzgesetz. mehr »

"Es hapert deutlich bei der Prävention"

In der Schlaganfallversorgung ist Deutschland Weltspitze, doch bei der Prävention gibt es große Defizite, findet Professor Hans-Christoph Diener. mehr »