Ärzte Zeitung online, 15.04.2019

E-Health

NRW will Turbo zünden für Telematikinfrastruktur

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen haben Vertreter der Selbstverwaltung ein Gremium zum fachlichen Austausch ins Leben gerufen, das die Entwicklung der Telematikinfrastruktur und die Digitalisierung im Gesundheitswesen des Landes voranbringen soll.

An der Gründung haben sich rund 20 Vertreter von Krankenkassen, Kassen(zahn)ärztlichen Vereinigungen, Ärzte-, Apotheker- und Psychotherapeutenkammern, Apothekerverbänden und der Krankenhausgesellschaft sowie der gematik beteiligt.

Einbezogen war auch das ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin in Bochum. Einen Namen hat das Kind allerdings noch nicht. Er soll nach Auskunft des ZTG erst nach der nächsten Sitzung bekanntgegeben werden. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »

Merkel lobt Spahn in den höchsten Tönen

Bundeskanzlerin Merkel hat sich zufrieden mit der Arbeit von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gezeigt: Er packe „sehr heiße Eisen“ an und habe vieles bewegt. mehr »

Zahngesundheit wird vernachlässigt

Rund die Hälfte der Weltbevölkerung leidet unter Problemen mit den Zähnen, ohne dass die globale Gesundheitspolitik darauf angemessen reagiert, sagen Forscher. mehr »