Ärzte Zeitung, 17.03.2009

IPPNW-Ärzte forcieren Ablehnung der E-Card

BERLIN (maw). Die Internationalen Ärzte zur Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) haben auf ihrem Jahrestreffen am Wochenende nach eigenen Angaben eine Resolution zur Elektronischen Gesundheitskarte (eGK) beschlossen.Darin richten sie an die Delegierten des 112. Ärztetages in Mainz (18.-22.5.2009) den Appell, ihre Ablehnung der Elektronischen Gesundheitskarte in der bestehenden Form zu bekräftigen.

Ein Neustart müsste nach IPPNW-Ansicht an mehrere Bedingungen geknüpft sein. Unter anderem dürfe die elektronische Datenspeicherung nur in den Händen der Patienten und Behandler liegen, ohne Zugriffsmöglichkeit für Dritte.

Topics
Schlagworte
Gesundheitskarte (1348)
Organisationen
IPPNW (128)
Krankheiten
Kontrazeption (1008)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »