Ärzte Zeitung, 09.05.2010

E-Card: Grauduszus sieht Ärztetag in der Pflicht

ERKRATH (eb). Bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) erwartet die Freie Ärzteschaft "mehr Biss und Durchsetzungswillen" von dem diese Woche in Dresden startenden Deutschen Ärztetag, wie Präsident Martin Grauduszus in einer Mitteilung zitiert wird. So sei es beispielsweise "völlig unverständlich, dass die Spitze der Bundesärztekammer eindeutige Beschlüsse der vorhergehenden drei Ärztetage" gegen die eGK "einfach übergeht und an der Einführung festhalte.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »