Ärzte Zeitung, 21.06.2010

Abgleich der E-Card online

BERLIN (eb). Der Bundestag hat am Freitag beschlossen, dass Versichertenstammdaten künftig online auf ihre Gültigkeit in der Arztpraxis abgeglichen werden müssen. Die Krankenkassen haben dies gefordert, die Kassenärztliche Bundesvereinigung sieht das mit Zwiespalt.

Für Ärzte bedeutet dies, dass sie eine Online-Anbindung vorhalten und überdies einen gewissen zuzsätzlichen Administrationsaufwand leisten müssen. Die Überprüfung der Versichertendaten ist andererseits ein Beitrag dazu, den Kartenmissbrauch, der auch von Ärzten beklagt wird, einzudämmen.

Lesen Sie dazu auch:
Online-Stammdatenabgleich kommt jetzt ins Gesetz
Online-Abgleich der Stammdaten kommt jetzt doch
Bei der Gesundheitskarte sind nun die Kassen am Zug

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »