Ärzte Zeitung, 18.10.2010

NAV-Virchow-Bund ist für Stopp der E-Card

KÖLN (iss). Der nordrheinische Landesverband des NAV-Virchow-Bundes hat sich für den Stopp der elektronischen Gesundheitskarte ausgesprochen. "Wenn sämtliche Gesundheitsdaten aller GKV-Versicherten auf Zentralservern gesammelt werden, ist es eine Frage der Zeit, dass Gesundheitspolitiker und Krankenkassen eine wohlfeile Begründung dafür finden, dass ihnen der Zugriff auf diese Datensammlung erlaubt wird", heißt es in einer Entschließung der Landeshauptversammlung.

Der Verband fordert, dass stattdessen dezentrale Speichermedien - wie USB-Sticks - "im Sinne des Schutzes intimster Patientendaten" auf ihre Praxistauglichkeit geprüft werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »