Ärzte Zeitung, 12.03.2012

gematik legt Vorgaben für Online-Rollout der eGK fest

BERLIN (eb). Der neue Lenkungsausschuss der Betreibergesellschaft für die Gesundheitskarte gematik hat seine Anforderungen an den Online-Rollout der eGK nach eigenen Angaben erfolgreich abgestimmt. Die Projektaufträge für die Basis-Telematikinfrastruktur sowie das Stammdatenmanagement und die Qualifizierte Elektronische Signatur (QES) seien einvernehmlich verabschiedet worden.

Die Projektaufträge sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg in den Online-Rollout. Über eine Ausschreibung sollen nun Industriepartner für einen Feldtest gewonnen werden. Eine entsprechende Vorankündigung des Vergabeverfahrens im EU-Amtsblatt ist bereits erfolgt.

Planmäßig im März will der Lenkungsausschuss die notwendigen Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb beschließen und diesen starten. Auf Basis der Ergebnisse der Feldtests, der im kommenden Jahr unter anderem in Arztpraxen stattfinden soll, kann daraufhin der bundesweite Online-Rollout stattfinden.

Hintergrund: Die gematik GmbH ist ein Beteiligungsunternehmen der Spitzenorganisationen des deutschen Gesundheitswesens und wurde im Jahr 2005 gegründet.

Ihre Aufgabe ist die Einführung, Pflege und Weiterentwicklung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) sowie der zugehörigen Telematikanwendungen für die Datenkommunikation zwischen Versicherten, Leistungserbringern und Kostenträgern.

Die gematik entwickelt die für die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte notwendigen übergreifenden IT-Standards für den Aufbau und den Betrieb einer gemeinsamen Kommunikationsinfrastruktur aller Beteiligten im Gesundheitswesen.

Für den künftigen Wirkbetrieb ist sie Zulassungsstelle für industrielle Komponenten und Dienste der Telematikinfrastruktur und trägt die Betriebsverantwortung.

Topics
Schlagworte
Gesundheitskarte (1447)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »