Ärzte Zeitung, 06.09.2013

Groß-Demo in Berlin

Aktion "Stoppt die E-Card" beteiligt sich

BERLIN. Die Aktion "Stoppt die E-Card" beteiligt sich an der für 7. September in Berlin geplanten großen Demonstration "Freiheit statt Angst".

Die Demonstranten wollen erklärtermaßen für Freiheitsrechte, für einen modernen Datenschutz, für ein freies Internet und gegen die zunehmende Überwachung auf die Straße gehen.

Zu den Rednern in Berlin werde auch die Allgemeinärztin Silke Lüder, seit Jahren erklärte Gegnerin der elektronischen Gesundheitskarte" gehören, so die Aktion "Stoppt die E-Card".

Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) sei der Zugangsschlüssel zu den medizinischen Daten von Millionen Menschen, so Lüder.

Die zentrale Speicherung von Daten sei im Gesundheitswesen angesichts der Datensammelwut nicht tragbar. Die Aktion "Stoppt die E-Card" wird unter anderem getragen von der Freien Ärzteschaft und vom NAV Virchowbund. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »