Ärzte Zeitung, 25.06.2015

Praxis-IT

Lücke beim Datenschutz mit der Gesundheitskarte

MAINZ. Die fehlende sichere Identitätsprüfung im Kundenverkehr zwischen Krankenkasse und Versichertem führt zu gravierenden Problemen beim Datenschutz der Gesundheitskarte.

Darauf hat der Experte für Datensicherheit im Gesundheitswesen Dr. André Zilch im "Heute Journal" hingewiesen.

So sei es möglich, mit Angaben des Geburtsdatums eine Ersatzkarte an eine angeblich neue Adresse zugeschickt zu bekommen.

Mit der Karte könne dann auf Patientenquittungen und andere Daten bei der Krankenkasse zugegriffen werden. Das birgt erhebliches Mißbrauchspotenzial, zum Beispiel für Arbeitgeber.

Laut Zilch handele es sich um den "größten Datenschutzskandal, den es weltweit jemals im Gesundheitssystem gegeben hat". (ger)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »