Ärzte Zeitung, 01.07.2015

E-Card

Ärztekammer Hessen zweifelt an Sicherheit

FRANKFURT/MAIN. In einer Reaktion auf einen Beitrag des "Heute Journals", der bei der elektronischen Gesundheitskarte potenzielle Datenschutzmängel durch die fehlende sichere Identitätsprüfung im Kundenverkehr zwischen Kasse und Versichertem ausmacht, zeigt sich die Landesärztekammer Hessen empört über die anscheinend einfache Missbrauchsmöglichkeiten.

"Neben den bereits bestehenden Zweifeln an der technischen Sicherheit und der Sinnhaftigkeit der elektronischen Gesundheitskarte in ihrer konkret geplanten Umsetzung sehen wir uns auf einmal auch mit Fragen der organisatorischen Sicherheit des Bezugs der elektronischen Gesundheitskarte konfrontiert, die sich nicht mit einem Verweis auf eine vermeintliche Kundenorientierung lösen lassen", so Kammerpräsident Dr. Gottfried Knoblauch zu Hatzbach. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »