Ärzte Zeitung, 25.07.2016
 

E-Arztausweis

Alternative zum Ident-Verfahren

Um von der Förderung der elektronischen Arztbriefe in 2017 profitieren zu können, benötigen Ärzte einen elektronischen Heilberufeausweis. Eigentlich müssen sie den zugehörigen Antrag für den E-Arztausweis persönlich bei einer zugelassenen Identifizierungsstelle vorlegen und sich vor Ort ausweisen.

Kunden der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) können sich diesen Weg jedoch sparen und den Ausweis direkt über die Bank online beantragen (www.apobank.de/e-arztausweis). Ihre Identität werde durch den Abgleich der bei der Bank bereits hinterlegten Daten geprüft, heißt es. Daher genüge es, wenn sie den Antrag online ausfüllen, ausdrucken und unterschrieben direkt an die zuständige Kammer senden. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »