Ärzte Zeitung, 14.11.2016
 

BMG

Online-Test der E-Card beginnen noch im November

BERLIN.Haben Industrie und Selbstverwaltung die erste Sanktionshürde aus dem E-Health-Gesetz noch einmal knapp genommen? – Wie das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) auf Nachfrage erklärt, geht man dort nach dem derzeitigen Projektstand der Telematikinfrastruktur und elektronischen Gesundheitskarte (eGK) davon aus, dass die großflächigen Testverfahren noch im November dieses Jahres beginnen werden. Gemeint sind die Online-Tests der eGK. Damit bestätigt das BMG die kursierenden Nachrichten, dass die Testregion Nordwest nahezu startbereit ist.

Die im Gesetz vorgesehenen Fristen und Sanktionen hätten dazu geführt, dass alle Beteiligten ihre Arbeiten intensiviert haben, so das BMG. Industrie, die gematik (als Betreibergesellschaf der Telematikinfrastruktur), die für die Zertifizierung verantwortlichen Stellen und die Verbände der Ärzte- sowie Zahnärzteschaft, der Krankenhäuser und der Krankenkassen würden mit Hochdruck daran arbeiten, "die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Arztpraxen, Zahnarztpraxen und Krankenhäuser sicher an das neue Netz angeschlossen werden können", so das BMG. Gröhes Ministerium stellt aber auch klar. "Wir beobachten weiterhin den Projektverlauf genau und prüfen gegebenenfalls weitere Schritte." (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »