Ärzte Zeitung online, 17.05.2017
 

Telematik

Industrie sieht die Selbstverwaltung in der Pflicht

BERLIN. Für den Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) ist die jüngste Einigung zur Refinanzierung der Telematik in den Praxen (wir berichteten) ein wichtiger Schritt für die Umsetzung des im "E-Health-Gesetz" vorgeschriebenen flächendeckenden Rollouts der Telematikinfrastruktur. Das teilte der Verband am Dienstag mit. Nun sei die Selbstverwaltung gefordert, "alles Mögliche dafür zu tun, um den Start des Rollouts für den operativen Betrieb rechtzeitig zum 1. Juli 2017 sicherzustellen und die Zulassung aller notwendigen Komponenten für die Anbieter mit oberster Priorität zu ermöglichen." Die Industrie sieht das gegebene Zeitfenster aber kritisch: Unter anderem ist die Bereitstellung einer offiziellen Test- bzw. Referenzumgebung immer noch nicht abgeschlossen, heißt es seitens des bvitg. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »