Ärzte Zeitung online, 17.05.2017
 

Telematik

Industrie sieht die Selbstverwaltung in der Pflicht

BERLIN. Für den Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) ist die jüngste Einigung zur Refinanzierung der Telematik in den Praxen (wir berichteten) ein wichtiger Schritt für die Umsetzung des im "E-Health-Gesetz" vorgeschriebenen flächendeckenden Rollouts der Telematikinfrastruktur. Das teilte der Verband am Dienstag mit. Nun sei die Selbstverwaltung gefordert, "alles Mögliche dafür zu tun, um den Start des Rollouts für den operativen Betrieb rechtzeitig zum 1. Juli 2017 sicherzustellen und die Zulassung aller notwendigen Komponenten für die Anbieter mit oberster Priorität zu ermöglichen." Die Industrie sieht das gegebene Zeitfenster aber kritisch: Unter anderem ist die Bereitstellung einer offiziellen Test- bzw. Referenzumgebung immer noch nicht abgeschlossen, heißt es seitens des bvitg. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »