Ärzte Zeitung online, 18.05.2017
 

E-Health

Versandapotheken drängen auf elektronisches Rezept

BERLIN. Der Bundesverband der Versandapotheken (BVDVA) fordert eine schnellere Einführung des elektronischen Rezepts . Wie der Verband am Mittwoch unter Berufung auf Zahlen des Euro Health Consumer Index (EHCI) verlauten ließ, gehört das E-Rezept bereits in zwölf europäischen Ländern zum Alltag, so etwa in UK, Skandinavien, Italien und Spanien. "Für mehr Effizienz wird es höchste Zeit, dass die elektronischen Verordnungsmöglichkeiten im ambulanten Bereich eingeführt werden", so der BVDVA. Vom E-Rezept erhoffen sich die Versender einen besseren Zugang zum Rx-Geschäft. Gesetzlich ist das E-Rezept bisher nur in § 291a SGB V verankert, wo u.a. vorgesehen ist, dass die eGK auch Verordnungen speichern soll. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »