Ärzte Zeitung online, 14.11.2017

Telematikinfrastruktur

Freie Ärzteschaft erneuert Kritik an Gesundheitskarte

HAMBURG. Gegner der elektronischen Gesundheitskarte haben zum Auftakt der Medica und kurz nach Bekanntgabe der Zulassung erster Geräte für den Online-Rollout ihre Kritik an dem Projekt erneuert. Der Ärzteverband Freie Ärzteschaft (FÄ) hat die Bundesregierung dazu aufgefordert, bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) "den Stecker zu ziehen".

Ihre Kritik knüpft die FÄ unter anderem an die jüngste Fristverlängerung: Vor Kurzem hatte der Bundesrat beschlossen, Ärzten für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur sechs Monate mehr Zeit zu geben. Die Freien Ärzte hoffen nun auf die Sondierungen für die Jamaika-Koalition. Der Verband kritisiert das Vorhaben bereits seit Jahren, zuletzt aufgrund von Bedanken um Datenschutz. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »