Ärzte Zeitung online, 19.03.2018

Kriedel

Konnektor-Preise gehen später in den Keller

Die KBV will erreichen, dass die Krankenkassen noch mehr Geld für den Online-Rollout der E-Card zahlen als bislang geplant. Der Grund: Der Markt für Konnektoren entwickelt sich derzeit anders als gedacht.

Konnektor-Preise gehen später in den Keller

Die Anbindung an die Telematikinfrastruktur läuft.

© L. Barth / dpa

FREIBURG. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ist derzeit mitten in Verhandlungen über eine Erhöhung der Förderung des Anschlusses an die Telematikinfrastruktur im zweiten Halbjahr.

Das hat KBV-Vorstand Dr. Thomas Kriedel am Samstag beim E-Health-Forum in Freiburg gesagt.

Die Preise für Konnektoren würden wohl erst später als erwartet unter 1000 Euro fallen, und es sei für die Vertragsärzte "unzumutbar", die Differenz aus der eigenen Tasche auszugleichen.

Bisher sieht die Fördervereinbarung vor, dass der Förderbetrag im dritten Quartal um mehr als 1000 Euro absinkt. (ger)

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Fördervereinbarung eGK: Nicht Schuld der Ärzte

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »