Ärzte Zeitung, 11.12.2008

Webplattform informiert über "Telemediziner"

Niedergelassene können sich registrieren lassen, wenn sie telemedizinische Betreuung anbieten

KREFELD (acg). Das Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen (ZTG) und die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) haben eine engere Zusammenarbeit beschlossen. Niedergelassene sollen davon profitieren.

Im Mittelpunkt der Kooperation steht die Internetplattform www.telemedizin24.de. Auf ihr können sich interessierte Praxischefs einerseits über alle Aspekte der Telemedizin informieren. Andererseits haben sie hier die Möglichkeit, sich beispielsweise als Arzt registrieren zu lassen, der telemedizinische Betreuung anbietet. Der Basiseintrag dafür ist kostenlos.

"Unser Projekt liefert Informationen über bereits etablierte telemedizinische Behandlungsprogramme, damit interessierte Ärzte sich informieren und Kontakt zu den Verantwortlichen aufnehmen können", sagt Ilka Ludwig, Projektverantwortliche des ZTG, das die Plattform betreibt. Das Forum stellt außerdem Geräte und telemedizinische Produkte vor und informiert über deren Hersteller und Preise.

ZTG und DGTelemed sind der Meinung, dass die Telemedizin eine wichtige Ressource für ein modernes Gesundheitswesen darstellt. Deswegen wollen sie ihre Nutzung auf breiter Ebene bekannt machen. Über die Initiative eGesundheit.nrw haben das Land Nordrhein-Westfalen, die EU und der Europäische Fonds für regionale Entwicklung das Internet-Portal in Auftrag gegeben.

www.telemedizin24.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »