Ärzte Zeitung, 12.07.2010

Dubai setzt auf deutsches Telemedizin-Know-how

MANNHEIM/DUBAI (maw). Die deutsche Healthcare-IT-Gruppe Vitaphone und das German Heart Centre (GHC) errichten in Dubai ein telemedizinisches Kompetenzzentrum für chronisch Herzkranke. Wie Vitaphone berichtet, soll das Kompetenzzentrum der Diagnostik, dem Monitoring und der Steuerung der Therapie von Patienten mit Herzerkrankungen dienen. Bereits heute sei bei über 40 Prozent aller Todesfälle in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Herzerkrankung die Ursache. Mindestens 36 Prozent der Bevölkerung leide an Bluthochdruck, eine der Hauptursachen kardiovaskulärer Erkrankungen. Dr. Ali Ahmad Bin Shakar, leitender Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums in den Vereinigten Emiraten, geht laut Vitaphone davon aus, dass sich im Mittleren Osten die Todesfälle aufgrund von Herzinfarkten und koronarer Herzkrankheit innerhalb der nächsten zwanzig Jahre verdreifachen werden.
Dr. Klaus Kallmayer, Direktor des GHC, erläutert Funktionsweise und Vorteile des Komptenzzentrums: "Unser rund um die Uhr mit Ärzten besetztes Telemedizinisches Service Center leistet einen bedeutenden Beitrag zur Verbesserung der medizinischen Versorgung, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf wenige Standorte konzentriert und für viele Patienten daher mit weiten Anfahrtswegen verbunden ist. Die Patienten werden in der häuslichen Umgebung überwacht und übertragen ihre Vitalparameter, beispielsweise ihren Blutdruck, ihr Gewicht, den Blutzuckerwert oder ihr EKG regelmäßig und bei Bedarf in unser Telemedizinisches Service Center. Bei Symptomen oder Normabweichungen der Werte können wir so unmittelbar und ohne Zeitverzögerung medizinisch intervenieren."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »