Ärzte Zeitung, 02.03.2011

Telemedizin für eine bessere Versorgung auf dem Lande

BERLIN (maw). Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) treibt nach eigenen Angaben die Zertifizierung sogenannter Tele Stroke Units voran. In Deutschland verfügen bereits etwa 180 Kliniken über eine zertifizierte Schlaganfall-Spezialabteilung.

Doch in ländlichen Regionen sei der Weg zur nächsten Stroke Unit häufig immer noch sehr weit. Eine telemedizinische Anbindung regionaler Kliniken an überregionale Stroke Units könne hier Abhilfe schaffen. Diese verbesserten die Versorgung von Schlaganfallpatienten auf dem Land sowie deren Heilungsaussichten.

"Die Zertifizierung von Tele Stroke Units ermöglicht es auch Kliniken ohne neurologische Abteilung, eine Schlaganfallbehandlung auf hohem Niveau zu etablieren", erläutert Professor Otto Busse, Generalsekretär der DSG.

Dennoch sei es nach wie vor das Ziel der DSG, wie Busse nachdrücklich betont, in Deutschland eine weitgehend komplette Abdeckung mit neurologisch geleiteten Stroke Units zu erreichen.

"Durch die Zertifizierung telemedizinischer Stroke Units ist die Umsetzung einer hochwertigen flächendeckenden Versorgung von Schlaganfallpatienten in greifbare Nähe gerückt", hebt Brigitte Mohn von der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, hervor.

"Es ist unser Ziel, bei der Zertifizierung telemedizinischer Stroke Units an den Erfolg des bisherigen Qualitätssiegels anzuknüpfen", ergänzt sie.

www.dsg-info.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schutz durch ASS wird durch Risiko ausgeglichen

Nach den Ergebnissen einer Metaanalyse von 13 Studien hat ASS in der Kardio-Prävention zwar einen Nutzen – doch wird er durch das Blutungsrisiko praktisch egalisiert. mehr »

Reform von §219a sorgt weiterhin für Zwist

Im Bundestag soll heute in erster Lesung über die Reform des Paragrafen 219a zum Werbeverbot für Abtreibungen abgestimmt werden. Die FDP krätscht allerdings zwischen den mühsam gefundenen Kompromiss der Koalition. mehr »

Schützt Bildung vor Demenz?

Wer sein Gehirn zeitlebens fit hält und seine kognitiven Fähigkeiten trainiert, hat ein geringeres Demenzrisiko, so die verbreitete Annahme. US-Forscher wecken an der These der kognitiven Reserve nun Zweifel. mehr »