Ärzte Zeitung, 13.04.2011

Telemedizin hilft beim Abspecken im Osten

MÜNCHEN (maw). Das Medizintechnik-Unternehmen Aipermon stattet nach eigenen Angaben Teilnehmer eines Programms in Sachsen-Anhalt, das sich an adipöse AOK-Versicherte mit Diabetes mellitus Typ 2 richtet, mit telemedizinischen Betreuungssystemen aus.

Die Patienten würden mittels eines Aktivitätssensors überwacht, der die Kalorienzufuhr und körperliche Bewegung lückenlos dokumentiere und die Datenübertragung und Auswertung via Web unterstütze.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »