Ärzte Zeitung, 12.05.2014

Healthcare

IT fungiert als zukunftsfähiger Treiber

BERLIN. Mit 359 Ausstellern auf der Industrie-Messe - ein Zuwachs von zwölf Prozent - und mehr als 150 Veranstaltungen im Rahmen von Kongress, Akademie und Networking hat die conhIT in Berlin, der jährliche Branchentreff für Gesundheits-IT, einen neuen Höchststand erreicht.

Nach Angaben der Veranstalter waren 6495 Besucher aus 65 Ländern nach Berlin gekommen, um sich über den aktuellen Status der Gesundheits-IT zu informieren - acht Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Für Bernhard Calmer, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Gesundheits-IT, der die conhIT 2008 ins Leben gerufen hatte, unterstreichen die Zahlen auch die steigende Relevanz der Gesundheits-IT für Deutschland.

"Die aktive Teilnahme von Unternehmen, Anwendern, Kostenträgern, Selbstverwaltung und Politik hat uns gezeigt, dass IT ein Treiber für ein zukunftsfähiges Gesundheitswesen ist. Wir hoffen, dass die conhIT auch im Nachhinein wirkt und wir nächstes Jahr einen großen Schritt weiter sind", verdeutlicht Calmer.

Dänemark als Partnerland der diesjährigen conhIT habe auf der Messe und im Programm dargestellt, wie die digitale Vernetzung des Gesundheitswesens zügig vorangetrieben werden könne. In den kommenden zehn Jahren solle dort umfassend in IT investiert werden - eine Ausgangssituation, von der Deutschland derzeit weit entfernt sei. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »