Ärzte Zeitung, 05.06.2014

Südwesten

Koordinierungsstelle für Telemedizin steht

MANNHEIM. Baden-Württemberg will die Rahmenbedingungen für die Telemedizin verbessern. Mit 600.000 Euro werde daher der Aufbau einer landesweiten Koordinierungsstelle vom Wissenschaftsministerium gefördert. Ihr Name: Zentrales Innovatives Netzwerk der Telemedizin-gestützten Versorgung Baden-Württemberg, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums vom Mittwoch.

Die Koordinierungsstelle soll die im Land vorhandene Kompetenz in der Telemedizin bündeln und als Ansprechpartner für alle dienen, die ein Projekt im Bereich der Telemedizin planen oder Partner für Telemedizinprojekte suchen.

Ferner soll sie Mittler zwischen medizinischen Einrichtungen, Herstellern von Medizinprodukten, Verbänden und Patienten sein, um die Entwicklung telemedizinischer Anwendungen und Geräte und deren Implementierung in die medizinische Versorgung voranzubringen.

Vor allem soll die Stelle dafür sorgen, dass Telemedizinprojekte ihre Pilotphase überdauern und langfristig die Chance erhalten, als evidenzbasierte Medizin anerkannt und in die Regelversorgung überführt zu werden, so Wissenschaftsministerin Theresia Bauer in der Mitteilung.

"Die durch Telemedizin gestützte Versorgung und Behandlung muss belegen, dass sie vorteilhafter oder gleichwertig und kostengünstiger ist als bisherige Methoden", sagte Bauer. Angesiedelt ist die Koordinierungsstelle am Institut für Medizintechnologie (IMT), einer gemeinsamen Einrichtung der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg und der Hochschule Mannheim.

Die Förderung durch das Ministerium dient als fünfjährige Anschubfinanzierung, danach soll sich die Koordinierungsstelle als Verein selbst tragen. Leiter ist Professor Gerald Weisser, vom Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin der Universitätsmedizin Mannheim.

Eine ähnliche koordinierende Einrichtung gibt es bereits seit Jahren unter anderem in Nordrhein-Westfalen: das Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen (ZTG). (eb)

Topics
Schlagworte
Telemedizin (2543)
Baden-Württemberg (908)
Organisationen
IMT (26)
Personen
Theresia Bauer (35)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »