Ärzte Zeitung online, 12.10.2015

Telemedizin

Krankenhaus Nordwest wird internationaler

FRANKFURT/MAIN. Das Frankfurter Krankenhaus Nordwest hat jetzt ein Institut für internationale medizinische und wissenschaftliche Zusammenarbeit gegründet. Das "Institute of International Medicine and Telemedicine" profitiert nach Klinikangaben von den langjährigen Erfahrungen insbesondere der Klinik für Neurologie und des Instituts für Neuroradiologie im Bereich der Telemedizin mit dem Sultanat Brunei (wir berichteten) und werde zukünftig Projekte im Krankenhaus- und Gesundheitssektor begleiten.

Eine der wichtigsten Qualitätsmerkmale des Lebens sei der Zugang zu medizinischer Versorgung. Steigende Lebenserwartung, erfolgreiche und neuartige Behandlungskonzepte moderner Medizin ließen die Schere weit auseinanderklaffen zwischen Regionen mit Zugang zu moderner Spitzenmedizin und Regionen, die diesen Zugang nicht haben.

Zukünftig werde bei weltweitem Fachkräftemangel die Verfügbarkeit medizinischen Wissens immer mehr zur Mangelware. Das neu gegründete Institut versteht die Klinik als Leuchtturmprojekt, das Schule machen könnte: Via modernster IT und medizinischer Kompetenz werde täglich zu jeder Zeit Zugang zu deutscher Spitzenmedizin ermöglicht, auch über eine große Entfernung. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »

Wenn Leitlinien in die Irre führen

Zum Vorgehen bei Patienten mit Mikro- oder Makrohämaturie gibt es verschiedene Empfehlungen – das schafft Unsicherheit. Forscher haben festgestellt, dass Krebs oft unentdeckt bleibt, wenn Ärzte nationalen Leitlinien folgen. mehr »