Ärzte Zeitung, 08.06.2016

Gesundheits-Apps

BÄK unterstützt Gröhes Vorstoß

BERLIN. Die Bundesärztekammer (BÄK) begrüßt den Appell von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), sich für mehr Datensicherheit bei Smartphone-Apps einzusetzen. Der Minister richtete diesen Ruf Medienberichten zufolge an seine europäischen Amtskollegen auf dem Treffen der EU-Gesundheitsminister.

"Es ist gut, dass nun auch die Bundesregierung dieses wichtige Thema aufgreift", sagte BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery am Dienstag.

Gleichzeitig warnte er davor, Krankenkassen die Gesundheitsdaten der Patienten aus den Apps als Teil der elektronischen Patientenakte verwalten zu lassen. "Patientenakten dienen der ärztlichen Versorgung und gehören nicht in die Hände der Krankenkassen", so Montgomery. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »