Ärzte Zeitung, 21.10.2016

Telemedizin in der EU

Wo steht Deutschland?

BERLIN. Unter dem Motto "Telemedizin in Europa – wo steht Deutschland?" findet am 3. und 4. November in Berlin der 7. Nationale Fachkongress Telemedizin statt. Ausrichter ist die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed), die "Ärzte Zeitung" fungiert auch in diesem Jahr wieder als Medienpartner.

Wie die DGTelemed mitteilt, werden Vertreter aus sechs europäischen Ländern ihre Telemedizinstrategie erläutern. In einer folgenden Podiumsdiskussion beleuchten führende Vertreter von Politik, Selbstverwaltung und Branchenverbänden ihre Sicht auf Telemedizin in Deutschland.

Weitere Themenschwerpunkte werden die Umsetzung des E-Health-Gesetzes und der Innovationsfonds sein.

Berichte über Anwendungsszenarien in verschiedenen medizinischen Disziplinen bestimmen die Diskussion mit Wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften, denn der vor Jahren begonnene Dialog wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Erstmalig kommen Bewerber um den Telemedizinpreis 2016 zu Wort und stellen ihre Projekte vor. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »