Ärzte Zeitung online, 31.03.2017

E-Health

Tinnitus-App jetzt auch für hkk-Versicherte auf Rezept

BREMEN/HAMBURG. Ab April können auch Versicherte der hkk Krankenkasse die Tinnitus-Therapie-App Tinnitracks kostenlos nutzen. Ein Jahr lang hätten sie Zugang zu einer vom HNO-Arzt begleiteten Behandlung, heißt es in einer Mitteilung. Alles, was sie für die Nutzung von Tinnitracks benötigen sind ein Smartphone, ein Internetzugang, Kopfhörer und ihre Lieblingsmusik. Voraussetzung für die Kostenübernahme ist allerdings die eindeutige Diagnose eines subjektiven, chronischen, tonalen Tinnitus, für dessen Behandlung die App ausgelegt ist. Die App der Hamburger Sonormed GmbH ist ein zertifiziertes Medizinprodukt. Sie filtert die individuelle Tinnitusfrequenz der Betroffenen aus den eigenen Musikdateien. Das regelmäßige Hören der speziell aufbereiteten Lieder soll die überaktiven Nervenzellen beruhigen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Klinikärzte und Kommunen einigen sich

17:07 Die Tarifverhandlungen für Ärzte an kommunalen Kliniken sind beendet, eine Einigung ist erzielt. Der Marburger Bund konnte viele Kernforderungen durchsetzen. mehr »

„Es sind ganz viele Ideen in der Pipeline“

Die Grenzen der Fernbehandlung liegen beim Patienten: Das betont der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. Theodor Windhorst, im Video-Interview mit der „Ärzte Zeitung“ beim Hauptstadtkongress. mehr »

Die Regulierung und ihre Nebenwirkungen

Bei der Digitalisierung ist die Selbstverwaltung lange auf der Stelle getreten. Am Ende musste der Gesetzgeber ran. Doch hilft eine Regulierung wirklich weiter? mehr »