Ärzte Zeitung online, 28.04.2017

Telemedizin

Telenephrologisches Mega-Projekt in NRW gestartet

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen hat sich ein Konsortium gebildet, das ein telemedizinisch basiertes sektorübergreifendes Konzept für die Versorgung von Patienten mit Nierenerkrankungen entwickeln will. Das telenephrologische Projekt "NephroTeTe" wird getragen von der Klinik für Nephrologie des Universitätsklinikums Essen, der Medvision AG, dem Rechenzentrum Volmarstein und dem Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik in Dortmund. Es wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Die Partner wollen eine Plattform für den Austausch digitalisierter strukturierter medizinischer Informationen zwischen Kliniken und nephrologischen Praxen etablieren. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »