Ärzte Zeitung online, 25.08.2017

Digitalisierung

Kongress bringt Ärzte auf aktuellen Stand

Der E-Health-Kongress 2017 in Frankfurt zeigt die Trends in puncto Telemedizin und digitaler, sektorübergreifender Vernetzung. Ein Schwerpunkt ist die sichere Online-Kommunikation unter Ärzten.

FRANKFURT/MAIN. Seit 1. Januar erhalten Ärzte für den Versand qualifiziert elektronisch signierter Arztbriefe eine Vergütung. Doch trotz der Förderung und des bestandenen Praxistests wird der E-Arztbrief nur zögerlich genutzt. Zu unsicher sind sich viele Ärzte offenbar noch, wie sie rechtssicher elektronisch signieren.

Unter anderem dieses Themas nimmt sich der E-Health-Kongresss 2017 der Initiative Gesundheitswirtschaft Rhein-Main, der IHK Hessen innovativ und der hessischen Außenhandelsagentur Hessen Trade & Invest am 13. September in Frankfurt an. "Unterschriftsrelevante Dokumente und Live-Demo ‚Arztbrief elektronisch signieren‘", lautet der Titel der entsprechenden Veranstaltung beim Kongress. Auch andere Sicherheitsaspekte der Verschlüsselung und Sicherung der innerärztlichen digitalen Kommunikation und ihrer Möglichkeiten, zu einer höheren Effizienz im Praxisalltag beizutragen, werden in Frankfurt vorgestellt und diskutiert.

In einer einleitenden Podiumsdiskussion geht es um den aktuellen Stand und die Zukunft der sicheren digitalen, sektorenübergreifenden Kommunikation von Patientendaten. Mit dabei sind unter anderen Dr. Katja Leikert, Berichterstatterin der CDU-CSU-Bundestagsfraktion für Telematik, Hessens KV-Chef Frank Dastych und Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, Rainer Greunke, Geschäftsführender Direktor der Hessischen Krankenhausgesellschaft sowie der niedergelassene Arzt Dr. Jan Purr.

In anschließenden Foren geht es neben dem Verschlüsseln und Signieren im Praxis-Alltag um die Themenkomplexe mobile Arzt-Patient-Kommunikation, die digitale Patientenakte am Beispiel Dänemarks, Health-Start-ups, Gesundheits-Apps – Transparenz und Orientierung für Ärzte und Patienten sowie um digitale Lösungen für die stationäre Regelversorgung. (maw)

E-Health-Kongress 2017 am 13. September in Frankfurt Infos: www.ehealth-hessen.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »